Wir freuen uns, dass wir das Energieaudit nach DIN EN 16247-1 bei uns erfolgreich durchführen konnten.

„Gemäß der DIN EN 16247-1, Teil 1 ist ein Energieaudit eine systematische Inspektion und Analyse des Energieeinsatzes und des Energieverbrauchs einer Anlage, eines Gebäudes, eines Systems oder einer Organisation mit dem Ziel, Energieflüsse zu untersuchen, Ergebnisse der Analyse des IST-Zustandes darzustellen und Potentiale für Energieeffizienzverbesserungen daraus zu identifizieren.“
Quelle: bafa

Seit nun mehr 30 Jahren, auf den Tag genau am 29.11.2021, entwickeln und bauen wir für Sie individuelle Fördertechnik- und Lagertechnikelemente.

1991 durch Thomas Schuster und Bernd Lehmann gegründet, heute in nächster Generation weiter geführt von Anja Wendt und Uwe Eilers.

Wir bedanken uns bei all unseren Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten, Freunden und Bekannten für die tatkräftige Unterstützung in den letzten 30 Jahren und starten mit neuen Ideen und Investitionen ins neue Jahr 2022!

In diesem Jahr sind auch wir auf der JOBFACTORY in der HanseMesse Rostock vertreten.
Kommt uns also gern am 22.10. und 23.10.2021 in der Hansemesse an Stand 101 besuchen.
Wir beantworten gern alle Fragen rund um das Thema Ausbildung bei uns!
Wir freuen uns auf euch!

Ihr findet uns an Stand 101

JF21_Werbematerial_3

Die neue Drehmaschine wurde speziell zum wirtschaftlichen Herstellen von Einzelwerkstücken und kleinen Serien mit hoher Präzision angeschafft. Durch die große Bedienerfreundlichkeit eignet sie sich besonders für die Einzelanfertigung von Drehteilen und für Kleinserien.

Technische Daten:

Spitzenweite1500 mm
Spitzenhöhe230 mm
Umlaufdurchmesser über Bett460 mm
Umlaufdurchmesser über Kröpfung690 mm
Umlaufdurchmesser über dem Planschlitten274 mm
Bettbreite300 mm
Spindelbohrung80 mm
SpindelaufnahmeDIN 55029, D1 – 8
Drehzahlbereich, 2 Stufen30 – 400 / 400 – 1700 U/min
Bereich Längsvorschübe(42) 0,031 – 1,7 mm/U
Bereich Planvorschübe(42) 0,014 – 0,784 mm/U
Metrische Gewinde(41) 0,1 – 14 mm
Zollgewinde(60) 2 – 112 Gg/1“
Pinolendurchmesser60 mm
Pinolenweg130 mm
PinolenaufnahmeMK 4
Motorleistung5,5 kW (7,5 PS)
Maschinenabmessung (B x T x H)2750 x 1080 x 1370 mm
Gewicht ca.2020 kg
  • Moderne Hauptspindellagerung mit Schrägkugellager in Präzisionsausführung
  • Serienmäßig mit Delta-Frequenzumrichter für hohes Drehmoment im unteren Drehzahlbereich und annähernd konstante Drehzahl unter Last
  • Stufenlose Drehzahlregelung, die eingestellte Drehzahl wird über eine Digitalanzeige abgelesen
  • Gehärtete und geschliffene Zahnräder und Wellen, auch im Vorschubgetriebe
  • Inklusive 4 einstellbare Nocken zur automatischen Abschaltung des Bettschlittens
  • Zentrale, handliche Schaltung für Vorschübe und Gewinde, mit Leit- und Zugspindel
  • Die Zahnräder sind großdimensioniert, gehärtet und präzisionsgeschliffen
  • Die Drehzahl- und Vorschubeinstellung ist einfach aufgebaut, leichtgängig und präzise schaltbar
  • Das Maschinenbett in einem Stück gegossen, ist äußerst verwindungssteif und vibrationsarm, womit eine wesentliche Voraussetzung für genaues Drehen erfüllt wird
20210809_133934

Zum 29-jährigen Jubiläum als Mitarbeiter unserer Firma gratulieren wir Herrn Cernota heute ganz herzlich.

Seit 1992 verstärkt Herr Cernota unser Team in der Produktion und ist somit einer unserer dienstältesten Mitarbeiter. Mit seiner Arbeit und dem Wissen über die Abläufe in unserer Organisation trägt Herr Cernota somit zur hohen Zufriedenheit unserer Kunden bei – unserem wichtigsten Kapital.

Für die Firma ist es notwendig, dass erfahrene Mitarbeiter, wie Herr Cernota, mit großer Einsatzbereitschaft für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Dies ist ein Garant für eine gute Qualität und das Fortbestehen unserer Firma.

Ebenso möchten wir uns ganz herzlich bei folgenden Mitarbeitern für ihre treue und langjährige Mitarbeit in unserem Team bedanken:

Herr Prüßing                                      – 26 Jahre     

Frau Schmidt                                     – 25 Jahre

Herr Gollan                                        – 22 Jahre

Die Mitarbeiter sind das wichtigste Vermögen eines jeden Unternehmens.
Wir sind nur dann langfristig erfolgreich, wenn die Mitarbeiter motiviert, zufrieden, leistungsfähig und vor allem gesund sind. Gerade die derzeitigen Ereignisse machen deutlich, welchen Stellenwert die eigene Gesundheit und deren Erhalt hat.

Mit Hilfe unseres Betrieblichen Gesundheitsmanagements schaffen wir systematisch sowie nachhaltig gesundheitsförderliche Grundstrukturen und Prozesse. Unsere Mitarbeiter zu einem eigenverantwortlichen und gesundheitsbewussten Verhalten zu befähigen, liegt uns besonders am Herzen.

Die Frage: „Was hält gesund?“ steht im Vordergrund des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Doch gibt es zusätzlich einzelne Bereiche des BGM’s, die sich mit der Frage „Was macht krank?“ auseinandersetzen.

Gemeinsam finden wir Anworten auf diese Fragen!

Im Rahmen unseres Vorhabens unterstützen uns die Gesundheitsexperten von outness, dem kompetenten und zuverlässigen Gesundheitspartner aus Neubrandenburg.

bgm4

Im November 1991 wurde die FMG Förderelemente Mecklenburg GmbH von Thomas Schuster und Bernd Lehmann gegründet.
Zu diesem Zeitpunkt hat noch keiner von den beiden an das Jahr 2021 gedacht. Das Unternehmen musste erst aufgebaut und ein Kunden- und Lieferantenstamm akquiriert werden.
Seitdem ist das Unternehmen stetig gewachsen und hat sein Knowhow immer weiter ausgebaut.

Wir haben Kunden aus unterschiedlichsten Branchen in der ganzen Welt, die die hohe Qualität, unsere Zuverlässigkeit und Sicherheit unserer Förder- und Lagertechnikelemente schätzen.

Die FMG Förderelemente Mecklenburg GmbH bietet ihren Arbeitnehmern attraktive Arbeitsplätze. Mittlerweile sind 46 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt. Einige wenige sind sogar seit der Gründungszeit im Unternehmen tätig. Das jährliche Familiensommerfest oder die traditionelle
Weihnachtsfeier sind über die Jahre feste Bestandteile der Unternehmenskultur geworden.

Wir sind stolz auf die Entwicklung unserer Firma, sowohl im wirtschaftlichen Sinne, aber auch was das Arbeitsklima und die Arbeitsbedingungen betrifft.

Für all das möchten wir an dieser Stelle auch Danke sagen. Danke an unsere Mitarbeiter, für ihr Engagement und ihre Leistungsbereitschaft, Danke an unsere Kunden für Ihre Treue und Ihr Vertrauen und Danke an unsere langjährigen Lieferanten für die partnerschaftliche Zusammenarbeit.

Gerne hätten wir mit allen zusammen ein großes Fest gefeiert. Leider ist dieses unter den jetzigen Bedingungen nicht möglich. Wir hoffen, wir können dies bald nachholen!

Uwe Eilers

Geschäftsführer

Anja Wendt

Geschäftsführerin

Der Prozess des Schlauchaufschießens konnte im manuellen Betrieb erfolgreich untersucht werden. Wir haben den Prototypen auf Herz und Nieren geprüft und wollen die gewonnenen Erkenntnisse aus dem Vorprojekt zeitnah durch den Bau einer neuen Produktionsanlage in den Betriebsablauf integrieren.
Mit Inbetriebnahme der neuen Schlauchaufziehmaschine werden wir einen weiteren Schritt in Richtung Automatisierung gehen und somit die Unternehmensentwicklung weiter voranbringen.

Schlauchaufziehmaschine - FMG Förderelemente Mecklenburg GmbH

Mit Unterstützung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, in Form von Zuwendungen zur Förderung der gewerblichen Wirtschaft aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe GRW in Verbindung mit Mitteln des EFRE, werden in unserem Unternehmen folgende Maschinen im Investitionszeitraum angeschafft:

  • CNC Drehbank
  • Schweißautomat mit dazugehöriger Absaugung und Schweißstromquell
  • Gewindeschneidautomat
  • Waschmaschine

Die geplanten Investitionen sollen im Wesentlichen dazu beitragen, die Ausbringungsmenge zu erhöhen und Produktionsengpässe zu beseitigen.

Dieses Projekt wird kofinanziert von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Operationelles Programm Mecklenburg-Vorpommern 2014-2020 – Investitionen in Wachstum und Beschäftigung

Förderung Erweiterung Maschinenpark Landesförderinstitut

Körchow. Es ist acht Uhr morgens als der Spezial-Gabelstapler die neue CNC-Drehbank vom LKW hebt. Vorsichtig transportiert er die kostbare neue Maschine an ihren zukünftigen Arbeitsplatz. Das Geschehen wird von den beiden Geschäftsführern Anja Wendt und Uwe Eilers überwacht und dokumentiert.

Investition gefördert aus EU-Fonds

Die Drehbank ist eine von insgesamt vier neuen Maschinen in der Körchower Firma FMG Förderelemente Mecklenburg GmbH und die zweite, die angeliefert wurde. „Der Gewindeschneideautomat steht bereits. Jetzt erwarten wir noch den Schweißautomaten mit dazugehöriger Absaugung und Schweißstromquelle und eine sogenannte Waschmaschine, die Sonderanfertigungen sind“, so Anja Wendt. Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Anschaffungen auf 287 000 Euro. Dabei handelt es sich um eine von der EU geförderte Maßnahme, aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der OSPA. „Eine Anschaffung mit Unterstützung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, in Form von Zuwendungen zur Förderung der gewerblichen Wirtschaft aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe GRW in Verbindung mit Mitteln des EFRE“, erklärt Anja Wendt.

Die Maschinen sollen nun die Ausbringungsmenge erhöhen und Produktionsengpässe beseitigen. „Allein die computergesteuerte Drehbank wird doppelt so schnell sein, wie der Vorgänger. Die Daten können jetzt gespeichert werden, und sind jederzeit abrufbar“, so Uwe Eilers.

Familienunternehmen gegründet 1991

Anja Wendt und Uwe Eilers steht noch bis zum Ende diesen Jahres der Seniorchef Bernd Lehmann zur Seite, bis er dann in den Ruhestand geht. Die FMG Förderelemente Mecklenburg GmbH ist ein deutsches, mittelständisches Unternehmen. Gegründet am 29. November 1991 von dem Kröpeliner Thomas Schuster – dem Vater von Anja Wendt – gemeinsam mit dessen ehemaligen Ingenieurskollegen von der Rostocker Neptunwerft, Bernd Lehmann, und fünf Männern von der LPG „Deutsch-Sowjetische Freundschaft“, am Waldweg in Körchow. „Wir haben uns erfolgreich auf die Herstellung und den Vertrieb von Komponenten der Fördertechnik spezialisiert“, so Anja Wendt.

Das Unternehmen fertigt und vertreibt Transportrollen für Stück- und Schüttgut sowie Tragrollen vor allem aus Stahl und Kunststoff. Mittlerweile sind 45 Mitarbeiter in den Bereichen Produktion, Verwaltung und Außendienst beschäftigt. Seit über einem Jahr werden erstmals auch Lehrlinge ausgebildet: eine Kauffrau für Büromanagement und eine Fachkraft für Metalltechnik. Auch für das Ausbildungsjahr 2019 / 2020 werden wieder Auszubildende eingestellt.

FMG beliefert zu 80 Prozent Unternehmen bundesweit und europaweit – in Österreich, Tschechien, der Slowakei, Belgien, Polen sowie in Skandinavien.

Wachstum schafft neue Arbeitsplätze

Von 2011 bis 2014 konnten die Sozialräume für die Mitarbeiter erweitert und neu gestaltet werden, eine Produktionshalle angebaut und der Bürotrakt erneuert werden. Das schuf elf weitere Arbeitsplätze. Über die Jahre hinweg ist FMG kontinuierlich gewachsen und passte sich den Bedürfnissen und Anforderungen der Gegenwart und Zukunft beständig an. Hierzu zählt auch die Sicherung der Unternehmensnachfolge durch Anja Wendt und Uwe Eilers, die in einer langfristig angelegten Übergabe die Führungsrolle von den Gründern und langjährigen Geschäftsführern Bernd Lehmann und Thomas Schuster übernahmen.

Von Sabine Hügelland | Zeitung: Ostseezeitung