Bei dieser Produktkategorie handelt es sich um Tragrollen mit Lagerböden aus Kunststoff (Polypropylen), welche in den Rollenkörper (Tragrollenrohr) eingepresst werden.

Je nach Typenreihe sind für die Integration der Lagerböden in den Rollenkörper unterschiedliche Ausführungen möglich. Die Fixierung des Rollenkörpers kann durch eine Anlaufkante, eine Kugellagerbuchse, eine Mutter oder durch Seegerring erfolgen.

Auf Anfrage können die Tragrollen leitfähig hergestellt werden, um elektrostatische Aufladungen zu vermeiden.

Bei dieser Produktgruppe handelt es sich um Tragrollen mit Lagerböden aus Stahl, welche in das Rohr eingepresst werden. Die Lagerböden sind aus tiefgezogenem Stahlblech gefertigt.

Angetriebene Tragrollen bestehen aus einem Antriebselement (bspw. Kettenrad, Riemenscheibe), dem Tragrohr und dem Gegenlager. Das Gegenlager entspricht dem Lager der nichtangetriebenen Tragrollen.

Die lieferbaren Varianten sind der jeweiligen Katalogseite zu entnehmen.

Antriebselemente

Die Antriebselemente sind in Kunststoff oder Stahl erhältlich. Kunststoffantriebselemente sind nur in der jeweils gezeigten Konfiguration lieferbar. Die Maße sind daher nicht variierbar.

Die angetriebenen Tragrollen sind abhängig vom Typ mit verschiedenen Antriebsarten lieferbar. Folgende Antriebsarten können gewählt werden: Rundriemen, Zahnriemen (Poly-Chain und HTD), Kette und Flachriemen. Der Antrieb kann aus Stahl oder aus Kunststoff geliefert werden und ist entweder fest mit dem Rohr verbunden oder als Stauantrieb ausgeführt.

Stauantrieb (Friktionsantrieb)

Die Tragrolle wird durch den Antrieb permanent angetrieben. Das Antriebselement ist über eine Gleitbuchse mit dem Rohr verbunden, wobei die Kraftübertragung mittels Reibung erfolgt. Die Mitnahmekraft ist abhängig vom Gewicht des zu fördernden Gutes. Wenn sich das zu fördernde Gut aufstaut, dreht der Antrieb in der Gleitbuchse durch und das Rohr bleibt stehen. Es entsteht ein Staudruck, welcher etwa 5-7 % des Fördergewichtes beträgt. Wird der Stau aufgelöst, wird das Fördergut weiter transportiert.

Reibstauantrieb

Eine besondere Form des Stauantriebs ist der Reibstauantrieb. Bei diesem Antrieb erfolgt die Mitnahme durch eine Reibfläche, welche durch Federkraft einstellbar ist. Der Staudruck ist daher den Anforderungen entsprechend variierbar.

Festantrieb

Bei dieser Art des Antriebes ist der Antrieb mit dem Rohr verschweißt oder über eine Festbuchse mit dem Rohr fest verbunden. Bei Stauungen des Fördergutes drehen der Antrieb und das Rohr weiter. Das durchdrehende Rohr kann das Fördergut beschädigen.

Bei den Rollen und Schienen handelt es sich um Zubehörteile, die an bestimmte Tragrollen des FMG-Produktportfolios angebracht werden. Je nach Anwendungsfall können Sie unterschiedliche Röllchen und Rollschienen wählen.

Die möglichen Varianten entnehmen Sie bitte Kapitel 9.1 in unserem technischen Produktkatalog.

Bei dieser Produktgruppe handelt es sich um Tragrollen, bei denen der Außendurchmesser des Rohres linear anwächst. Die Tragrolle weist dementsprechend eine Kegelform auf. Die konischen Tragrollen können angetrieben (Typen 5xx) oder nichtangetrieben (Typen 6xx) ausgeführt werden.

Die möglichen Konizitäten und deren Ausführungen entnehmen Sie bitte Kapitel 6.1 in unserem technischen Produktkatalog.